Sammlung Gerold Reutter im Hohenwart Forum Pforzheim

Gerold Reutter, heute 94-jährig, blickt auf ein spannendes und spannungsreiches Leben zurück. Prägend war die Zeit des Zweiten Weltkriegs, dessentwegen er von 1944 bis 1949 als junger Mann in Kriegsgefangenschaft geriet. Die körperlichen und vor allem seelischen Wunden malte er sich in der wernauischen Heimat von der Seele, betrieb Aufarbeitung und Bewältigung. Daneben sammelte er auch Arbeiten befreundeter Künstler, so dass es ihm gelang, eine spannende Sammlung zeitgenössischer Künstler/Innen aufzubauen – neben heimischen auch internationale Namen, wie Jürgen Brodwolf, Erich Hauser, Anton Stankowski und Emil Wachter, Eduardo Chillida, Arnulf Rainer und Victor Vasarely.

Die Ausstellung gerät so zum Kaleidoskop der Kunst im deutschen Südwesten von der Mitte der 1950er Jahre bis zur Jetztzeit. Präsentiert werden 34 Künstler mit 88 Werken.

Mit vielen der Künstler arbeitete Reutter als Architekt von über 100 Sakralräumen zusammen. Daher ist die Ausstellung auch in dieser Hinsicht faszinierend und erlebenswert.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.